REMODE: Ein partizipativer Zertifizierungsmechanismus zur Innovation der Inhaltsmoderation

Das Projekt REMODE wird an der Entwicklung eines partizipativen Zertifizierungsmechanismus arbeiten, der darauf abzielt, Nutzerautonomie zu ermöglichen, gute Governance zu fördern und Recht und Ethik durch Design durchzusetzen. Dieses Projekt wird einen Standard entwickeln, der vorgibt, wie Nutzergruppen in die Bewertung und Kritik von Empfehlungssystemen in sozialen Medien integriert werden können, um Nutzerautonomie zu ermöglichen. Ein solcher Standard wird eine nutzerzentrierte Verwaltung forcieren. Die Best Practices, die sich aus diesem Standard ergeben, werden in einer Designbibliothek festgehalten, die Ingenieure nutzen können, um Entscheidungen zu treffen, die Ethik und Recht durch Design einbeziehen.

REMODE zielt darauf ab, eine Wirkung von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung zu erzielen, die über reine Schreibtischforschung hinausgeht. Wichtig in diesem Prozess ist die enge Zusammenarbeit mit Parteien, die bei der Einführung und Integration eines solchen Standards helfen wollen.

Das Projekt wird Daan Herpers geleitet und von Prof. Dr. Christian Djeffal betreut. Lisa Mette unterstützt das Projekt im Rahmen einer Masterarbeit und als studentische Mitarbeiterin.

Projektleitung:
Prof. Dr. Christian Djeffal, Daan Herpers MA

Zeitraum:
01.07.2022-31.06.2023