Dr. Ulrich Meyer

Ehem. Leitung Post/Doc Lab Reorganizing Industries

Reorganizing Industries

Studium der Soziologie, Informatik und VWL an der Technischen Universität Berlin. Promotion mit dem Titel „Innovationspfade“ im Fach Soziologie. 2003-2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), 2004-2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der TU Berlin, 2009-2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Path-Creating Networks“ an der TU Berlin, 2010-2014 Post-Doc im Institut für Soziologie der TU Berlin, 2014-2015 Post-Doc im Graduiertenkolleg „Innovationsgesellschaft heute“ der TU Berlin. Seit Oktober 2015 Leiter des Post-Doc Labs Reorganizing Industries am MCTS, Technische Universität München. Seit Oktober 2018 vertritt er zusätzlich die Professur Soziologie der digitalen Arbeit an der Ruhr Universität Bochum.

  • Organisationssoziologie
  • Innovationsforschung
2016
Meyer, Uli;Kirchner, Stefan (2016). Entkopplung – ein folgenreicher Begriff des soziologischen Neoinstitutionalismus, mediaTUM - Dokumenten- und Publikationsserver der Technischen Universität München [mehr...]
Meyer, Uli (2016). Innovationspfade: Evolution und Institutionalisierung komplexer Technologie, Springer VSInnovationspfade: Evolution und Institutionalisierung komplexer Technologie [mehr...]
Meier, Frank; Meyer, Uli (2016). What’s the Problem with Complexity?, S. 6 [mehr...]
Meyer, Uli; Kirchner, Stefan (2016). Entkopplung – ein folgenreicher Begriff des soziologischen Neoinstitutionalismus, S. 6 [mehr...]

Auswahl

  • “Digitalisierung ohne Technik? Zur Praxis von Digitalisierungsprojekten in Unternehmen.”, zusammen mit Johan Buchholz, DGS Kongress 2018, Göttingen.
  • “Creating Cyborgs, Superheroes and Zombies. Configurations of Technologies, Bodies and Organizations in the Emerging Field of 3D-printed Hand Prostheses.”, zusammen mit David Seibt, 34th EGOS Colloquium, Tallinn, Estland.
  • “Digitalisierung ohne Technik? Konzeptionelle Vorschläge für eine soziologische Digitalisierungsforschung.”, zusammen mit Tobias Drewlani und Johan Buchholz, erster Workshop des Arbeitskreises “Organisation und Digitalisierung” der DGS Sektion Organisationssoziologie.
  • “Das Praxislabor Arbeit 4.0. Verfahren auf dem Weg in die Zukunft der Arbeit.“ Ringvorlesung „Digitale und vernetzte Arbeitswelten“ des Fortschrittskollegs „Gestaltung von flexiblen Arbeitswelten“ der Universitäten Bielefeld und Paderborn, Paderborn.
  • “Wie reproduzieren Fachgebiete ihre epistemischen Regimes?” zusammen mit Jochen Gläser und Grit Laudel, Technik- und Innovationssoziologisches Kolloquium des Instituts für Soziologie, TU Berlin.
  • Vorstandsmitglied der Sektion Organisationssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie.
  • (Mit-) Gründer des Arbeitskreises „Organisation und Digitalisierung“ der Sektion Organisationssoziologie der DGS
  • Vorstandsmitglied des Research Committees 17 on “Organizations” der International Sociological Association (ISA).
  • Mitglied der Gesellschaft für Wissenschafts- und Technikforschung (GWTF).
  • Mitglied der deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS).
  • Mitglied der Sektion Wissenschafts- und Techniksoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie.
  • Mitglied der European Association for the Study of Science and Technology (EASST).
  • Mitglied der International Sociological Association (ISA).
  • Mitglied des Research Committees 35 on “Conceptual and Terminological Analysis” der International Sociological Association (ISA
  • Gastdozentur am Institut für Soziologie der Universität Bologna, Italien
  • Visiting Fellow bei Scancor (Scandinavian Consortium for Organizational Research) an der Stanford University, USA