Dr. Andreas Wenninger

Postdoc

Wissenschaftssoziologie

Seit 2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter am MCTS, seit 2017 Postdoc am Lehrstuhl für Wissenschaftssoziologie an der TUM. 2017 Promotion am MCTS, TU München (Dissertation: „Wissenschaft und kommunikative Grenzarbeit im Internet am Beispiel eines Blogportals“). 2015 bis 2017 Wissenschaftliche Koordination im Akademienprojekt Kommunikation zwischen Wissenschaft, Öffentlichkeit und Medien: Bedeutung, Chancen und Risiken der sozialen Medien). 2012/2013 Lehrbeauftragter am Institut für Soziologie der Leibniz Universität Hannover. 2006 bis 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld. 2000-2005 Studium der Soziologie, Sozialpsychologie und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Diplomarbeit: „Zur Empirie der Systemtheorie. Praxisfelder einer systemtheoretisch orientierten Forschung“).

Seit Mai 2017 Mitarbeit im Teilprojekt „Evidenz in der Citizen Science: Zwischen nicht-zertifizierter Expertise, professioneller Kontrolle und Technisierung“ der DFG-Forschergruppe 2448 „Evidenzpraktiken in Wissenschaft, Medizin, Technik und Gesellschaft“.

  • Wissenschaftskommunikation
  • Partizipative Wissenschaft / Citizen Science
  • Digital & Social Media
  • Soziologische Theorie
  • Qualitative Sozialforschung

Auswahl

  • Wenninger, Andreas und Dickel, Sascha (im Erscheinen): Paradoxien digital-partizipativer Wissenschaft. Zur sozio-epistemischen Grenzarbeit in Citizen Science und Wissenschaftsblogs. In: Christoph Musik und Alexander Bogner (Hg.): Digitalization and Society: A Sociology of Technology Perspective on Current Trends in Data, Digital Security and the Internet (Österreichische Zeitschrift für Soziologie Sonderhefte, Band 19)
  • Wenninger, Andreas (2019): Digitale Grenzkämpfe der Wissenschaft: Boundary-Work am Beispiel eines Blogportals (Dissertation). Springer VS: Wiesbaden. Online: https://www.springer.com/de/book/9783658252977
  • Weingart, Peter; Wormer, Holger; Wenninger, Andreas; Hüttl, Reinhard F. (Hg.) (2017): Perspektiven der Wissenschaftskommunikation im digitalen Zeitalter. Velbrück GmbH Bücher und Medien. Weilerswist: Velbrück.
  • Wenninger, Andreas (2016): Wissenschaftsblogs: zwischen gesellschaftlicher Kontextherstellung und Selbstbezüglichkeit. In: Daniela Schiek und Carsten G. Ullrich (Hg.): Qualitative Online-Erhebungen. Voraussetzungen – Möglichkeiten – Grenzen. Springer VS, S. 25-54.
  • Schirmer, Dominique; Sander, Nadine und Wenninger, Andreas (Hg.) (2015): Die qualitative Analyse internetbasierter Daten. Methodische Herausforderungen und Potenziale von Online-Medien. Springer VS.
  • Wenninger (2015): Hermeneutische Analysen im Internet: Methodologische und methodische Erörterungen am Fall wissenschaftlicher Weblogs. In: Dominique Schirmer et al. (Hg.): Die qualitative Analyse internetbasierter Daten. Herausforderungen und Potenziale von Online-Medien. Springer VS, S. 51-87.

WiSe 2018/2019

  • Immersion Project: Participatory Science—Forms, Functions, Implications
    LV-Nr. 0000004462
    Citizen Science and other forms of Public Engagement with Science and Technology (PUS) aim to bring science and civil society closer together. In contrast to earlier efforts to make science understandable and attractive to the general public, the context of participatory science means more. Here, citizens are to be empowered to actively participate in scientific research out of their own interest or even to set it up by them-selves. In this project, we deal with different kinds of participatory science, their forms of participation, ways of functioning and their (normative) connection with civil society. We will jointly consider which dimensions of scientific theory, law, ethics and technical practices are affected within the framework of participatory science. In particular, we want to critically ex-amine the question of whether and to what extent a new scientific prac-tice is formed in the context of participatory science, the normative framework of which may taken from the popular scientific debates con-cerning the “Anthropocene epoch”.
  • 28.07.2018, Panel organization: Contested gates – epistemic and social implications of opening knowledge production and science communication (mit S. Dickel and W. Reichmann), „Meetings – Making Science, Technology and Society together“, EASST 2018, Lancaster
  • 19./20.07.2018, Workshop organization: Anthropocene and Citizen Science: Evidence Gained through the “Opening-up” of Academic Knowledge Production? (Mit F. Will). Deutsches Museum, München
  • 16.03.2018, Panelist: Standing up for science – the nuts and bolts, „Standing up for Science media and policy workshop“, Voice of Young Science EU, Brussels
  • 08.12.2017, Vortrag: Experten und Laien 2.0. Zur Persistenz asymmetrischer Strukturen in digital-partizipativer Wissenschaft (mit S. Dickel), „Soziologie zwischen Theorie und Praxis“, Österreichische Gesellschaft für Soziologie, Universität Graz (Sektion Technik- und Wissenschaftsforschung)
  • 16.11.2017, Vorlesung: Experten und Laien 2.0 – Wissenschaft im Kontext digitaler Partizipation (mit S. Dickel), Ringvorlesung der DFG-Forschergruppe 2448 „Vom Wissen zur Gewissheit: Evidenzpraktiken in Wissenschaft, Medizin, Technik und Gesellschaft“
  • 08.10.2015, Talk: Science Communication and New Media: „YouTube and Blogs“ (mit A. Geipel), Internationales TUM Alumni Seminar Wissenschaftskommunikation, Technische Universität München
  • 14.11.2014, Vortrag: Wissenschaftliches Boundary-Work: Legitimierungsstrategien der Weblogkommunikation, Workshop „Neue Felder der Wissenschaftsforschung“ des DFG-Graduiertenkollegs „Locating Media“, Universität Siegen.
  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
  • Gesellschaft für Wissenschafts- und Technikforschung (GWTF)